Günstig, Vintage oder leihen?

von  13. März 2012

Die Hochzeit steht bevor und noch immer fehlt die wichtigste Zutat? Nein, die Rede ist nicht vom Bräutigam, gemeint ist das Hochzeitskleid. Immerhin möchte wohl jede Braut in spe am schönsten Tag ihres Lebens besonders schön aussehen und ihren Liebsten noch einmal bezirzen, bevor das Love Boat sich im sicheren Hafen der Ehe verankert. Doch was, wenn die Liebe zwar groß, das Budget für das Hochzeitskleid aber relativ gering ist? Kein Grund zur Sorge; es gibt nämlich viele Möglichkeiten ein traumhaftes Brautkleid zu ergattern, ohne ein riesengroßes Loch ins Portemonaie zu hauen.

Kate Moss trug zu ihrer Hochzeit ein Brautkleid des Modeschöpfers John Galliano

Zunächst sollte man wissen, dass es auch günstige Brautmoden gibt. Vor allem im Internet werden Bräute fündig, z.B. im Online-Shop Brautkleider-Discount.de. Dort werden bis zu 70% reduzierte Brautkleider und Accessoires angeboten. Maßanpassung und Versand sind kostenlos. Bei Lilly.de gibt es neben teureren Roben auch vereinzelte Schnäppchen zu entdecken.
Wer keine Angst vor Kleidern aus Übersee hat, kann bei inweddingdress.com nach günstigen Kleidern stöbern. Zwar sitzt der Shop in den USA, doch sind die Preise extrem verlockend und die Kreationen auch wirklich hübsch.

Wer sein Kleid aber im Laden persönlich anprobieren möchte, es exklusiv mag, ohne gleich sämtliche Ersparnisse zu opfern, und kein Problem damit hat, dass das Kleid bereits einmal getragen wurde, sollte darüber nachdenken, sich ein Vintage-Brautkleid zuzulegen. In Berlin, genauer gesagt in den Heckmann Höfen im Bezirk Mitte, gibt es einen ganz besonders schönen Laden, der traumhafte Vintage-Brautkleider und Roben für besondere Anlässe anbietet: Bei Sterling Gold gibt wahre Schätze aus den 50er, 60er, 70er und 80er-Jahren zu entdecken, die auf Wunsch maßangepasst werden. Sämtliche Kleider wurden sorgfältig gereinigt und von Hand gebügelt. Tolle Beratung, amüsante Anekdoten aus vergangenen Zeiten und Ideenreichtum gibt es von der Besitzerin Andrea Jacobs kostenlos dazu.

Vintage-Kleider für Braut und Gäste gibt es auch bei SchwarzeTruhe.de. Berliner Bräute haben das Glück, das Angebot des kultigen Laden im Shop in der Karl-Kunger-Straße 54 anzuprobieren. Im traditionsreichen Brautmodenhaus Paschke in Berlin-Schöneberg, haben Bräute ohne großes Budget die Möglichkeit, ein Brautkleid zu leihen. Der Preis für die Leihgebühr eines prachtvollen Kleides liegt hier zwischen 150 und 500 Euro. Neuwertige und gebrauchte Brautkleider und all das, was man für die Hochzeit so an Accessoires benötigt, gibt es bei Princess Dreams in der Brunowstrasse 5 in Berlin. Wer nicht in der Hauptstadt wohnt, kann bequem im Online-Shop des Brautmode- und Hochzeitsartikelanbieters shoppen.

Wer sich Inspiration für das eigene Hochzeitskleid holen, das nötige Kleingeld hat oder einfach nur einmal staunen möchte, sollte unbedingt die Internetseite Thefrock.com besuchen. Hier werden exklusive Vintage-Roben vergangener Zeiten feilgeboten; allerdings zu einem sehr stolzen Preis. Hollywood lässt grüßen. Na dann: Viel Spaß beim Stöbern nach dem Traum in Weiß…

(Photo: Neil Mockford/FilmMagic)