Die Ausstellung Arnold Newman. Masterclass im C/O Berlin

von  22. Februar 2012

Kann man ein Menschenleben mit nur einem Bild darstellen? Seine Person, seinen Charakter, der aus vielen kleinen Einzelteilen besteht, treffen? Arnold Newman konnte es. Vielleicht lag sein Erfolg darin, dass er mehr sehen wollte als nur die Hülle und sich wirklich für den Menschen hinter der Fassade eines Gesichts interessierte. Er sagte einst: „Mich interessiert, was Individuen antreibt, was sie in ihrem Leben anstellen. Ich wäre ein guter Psychiater.” Und genau deswegen gelang es ihm dann auch eine zerbrechliche Marilyn Monroe zu zeigen, einen nachdenklichen Picasso und einen selbstbewussten und irgendwie entrückten JFK.

Melancholische Marilyn © Arnold Newman

Doch das sind nur einige, wenige Beispiel für Arnold Newmans Arbeit. Das C/O Berlin zeigt in einer Art Retrospektive mit dem Titel Masterclass insgesamt 200 Arbeiten des Fotografen und Künstlers Newman. Darunter seine berühmten Porträts, aber auch noch unbekannte Stillleben, Architekturaufnahmen, Bilder von der Straße. Fotografieren war für Newman mehr als nur porträtieren. Der ganze Seh- und Wahrnehmungsvorgang sei mit dem Fotografieren zu vergleichen. Zitat: „Wir nehmen keine Bilder mit unseren Kameras auf, sondern mit unseren Herzen und Köpfen.“

Denker, Maler, Mensch: Picasso © Arnold Newman

So darf man gespannt sein wie die 200 Bilder des Arnold Newman im C/O Berlin wohl arrangiert sein werden. Wird es ein Spaziergang durch Newmans Leben? Wird der Zuschauer durch seine Augen auf Objekte und Menschen blicken, die Newman einst sah? Es ist zu hoffen. Der 2006 verstorben Fotograf hat vieles gesehen und durch diese Ausstellung sollte jeder dazu angehalten werden das Sehen neu zu erproben und vielleicht selbst ein paar Bilder mit Herz und Verstand zu schießen.

C/O Berlin, Postfuhramt, Oranienburger Straße 35/36, 10117 Berlin, 03.03. bis 20.05.2012